News

21.06.2019

IPK Intensivpflegeklinik verbleibt im ehemaligen Krankenhaus Hersbruck

Trotz Schließung des Krankenhaus Hersbruck Anfang Juni sind dort nun nicht alle Betten leer oder die Flure komplett verwaist. Neben der chirurgisch-orthopädischen Gemeinschaftspraxis Dr. Johannes Seitz und Kollegen, ist auch die IPK Intensivpflegeklinik auf dem Gelände verblieben.

weiterlesen

03.04.2019

„Tag der Intensivpflege“ - praxisnah, informativ und emotional

Praxisnah, informativ und emotional war der vom Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. und der IPK Intensivpflegeklinik organisierte „Tag der Intensivpflege“. Die Informationsveranstaltung mit Angehörigentreff bot neben interessanten Vorträgen auch viel Raum für Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen den Angehörigen Betroffener und Experten für die Intensivpflege.

 

weiterlesen

30.03.2019

Amberger Symposium der Neurorehabilitation 2019

 

 

Auch dieses Jahr war die IPK Intensivpflegeklinik bei der vom Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. unter der Schirmherrschaft von Landrat Richard Reisinger organisieren Fachtagung „Amberger Symposium der Neurorehabilitation“ vertreten. Einrichtungsleiter Uwe Pihsowotzki und Referentin für Öffentlichkeitarbeit Gabriele Lerch trafen viele bekannte aber auch einige neue Gesichter und führten viele interessante Gespräche. Die Veranstaltung bietet jedes Jahr neben spannenden Vorträgen hochqualifizierter Referenten, Diskussionen und Fachgesprächen auch eine ideale Plattform um Betroffene, Angehörige, Mediziner, Wissenschaftler, Therapeuten, Pflegekräfte und Versorger sowie sozial- und gesundheitspolitisch Tätige zusammenzuführen und so deren Austausch zu ermöglichen und zu forcieren.

 

 

 

 

08.02.2019

Wir laden Sie herzlich ein zum

Tag der Intensivpflege - Fachtagung mit Angehörigentreff

Wann?

Mittwoch, 3. April 2019 von 13.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

 

Wo?

IPK intensiv.pflege.klinik am Krankenhaus Hersbruck (Großviebhergstr. 8, 91217 Hersbruck). Die Veranstaltung findet im Konferenzraum statt. Achtung: Zugang bitte über „Ambulantes Operieren“, nicht über den Haupteingang.

 

Wer?

Veranstalter sind der Bundesverband Schädel-Hirn-Patienten in Not e.V. und die IPK Intensiv-Pfegeklinik GmbH & Co. KG

 

Was?

Unsere Agenda:


13:00 Uhr

Ankommen/kleiner Imbiss

13:30 Uhr

Begrüßung und Grußworte

13:45 Uhr

"Leben mit Tracheostoma
Umgang und Versorgung von Menschen mit Trachealkanüle"

Referent: Helmut Fendler, GesundheitsManager GmbH

14:15 Uhr

"Die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung
im häuslichen und stationären Bereich" 

Referentin: Daniela Weichelt, Pflegeberaterin AOK Nürnberg

14:45 Uhr

"Die Gestaltung der Pflegebeziehung als Basis der Zusammenarbeit"

Referentin: Andrea Tresch, Pflegefachkraft, Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.

15:15 bis 15:45 Uhr

Kaffeepause

15:45 Uhr

allgemeine Diskussion und Erfahrungsaustausch sowie
Möglichkeit zur Stationsbesichtigung

 


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihr Mitwirken.

 

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung gibt es für beruflich Pflegende 3 Fortbildungspunkte. 


 

 

 

17.01.2019

Unsere Veranstaltungen 2019 in Schwaig und Hersbruck

 IPK Intensivpflegeklinik Schwaig Veranstaltungsplan 2019 final

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IPK Intensivpflegeklinik Hersbruck Veranstaltungen

09.01.2019

Intensivpflege bietet attraktive Perspektiven für Altenpflegeschüler

Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege der Diakonie Neuendettelsau in Lauf an der Pegnitz besuchten gemeinsam mit Schulleiterin Waltraud Wießner die IPK Intensivpflegeklinik in Schwaig, um mehr über die Arbeit und Perspektiven in der Intensivpflege zu erfahren. In einer einleitenden Präsentation erfuhren die Schüler, wodurch sich die Intensivpflege von der klassischen Altenpflege unterscheidet. Neben kleinen Stationen mit hoher Besetzungsquote sind es ein sehr hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit sowie eine kontinuierliche interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kollegen aus Pflege, Medizin, sozialer Betreuung und Therapie, die die Arbeit in der Intensivpflege ausmachen. Im Anschluss an die Präsentation erfolgte eine Diskussion mit Fragen der Schüler.

 

weiterlesen

05.11.2018

IPK Maskottchen: "Mein Name ist Renate."

Die Gewinnerin des Ideenwettbewerbs zur Namensfindung für das neue Maskottchen der IPK Intensivpflegeklinik in Schwaig und Hersbruck steht fest. Die Jury hatte es nicht leicht, sich bei all den Einsendungen und kreativen Vorschlägen für einen Namen zu entscheiden. Jeder Beitrag ging mit einer passenden und plausiblen Herleitung dazu ein.  

 

weiterlesen

29.10.2018

Der Einsatz von Baclofen-Pumpen in der neurologischen Therapie

Dr. Sc (VAK Kiew) Jakob Bargak - IPK - Intensivpflegeklink Schwaig und Hersbruck

 

Bei schwerstpflege- und intensivpflegebedürftigen Patienten liegt in vielen Fällen, beispielsweise aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung oder eines schweren Schlaganfalls, eine Beschädigung des Gehirns oder des Rückenmarks vor. Ist der Teil des zentralen Nervensystems betroffen, der die willkürlichen Bewegungen kontrolliert, treten typischerweise eine Spastik beziehungsweise Spasmen auf. Darunter versteht man Verhärtungen und Versteifungen der Muskeln. Eine Spastik entsteht, wenn der Signalfluss zwischen dem Cortex und den tiefliegenden Stammganglienstrukturen unterbrochen wird. Es entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Beugungs- und Streckungsmuskulatur, welches die Spasmen verursacht. Muskelspannung, Bewegungen, Empfindungen und Reflexe verändern sich.

 

weiterlesen

08.08.2018

Erfrischendes Fußbad bei sommerlicher Hitze

 

 

Bei den hochsommerlichen Temperaturen genossen einige unserer Patienten ein erfrischendes Fußbad im schattigen Bereich der Gartenanlage - eine willkommene und wohltuende Abkühlung.

  


 


 


 

05.07.2018

IPK Intensivpflegeklinik bekommt Maskottchen

 Ideenwettbewerb:  Mitarbeiter der IPK Intensivpflegeklinik entwickeln Maskottchen

 

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs für Mitarbeiter wurde ein Maskottchen für die IPK Intensivpflegeklinik entwickelt. Die Einrichtung mit Standorten in Schwaig und Hersbruck ist auf die rehabilitative Versorgung von  schwerstpflege- und intensivpflegebedürftigen Menschen spezialisiert. Vorschläge und Ideen für das Maskottchen konnten auf unterschiedliche Weise eingereicht werden - als komplette Entwürfe, Zeichnungen, als Beschreibungen, in Stichpunkten digital oder in Papierform. Zudem bestand die Möglichkeit einen assoziativen Fragebogen auszufüllen.

 

Es war Geschäftsführung und Einrichtungsleitung sehr wichtig, dass das Maskottchen aus den Ideen und Assoziationen der Mitarbeiter erwächst.  „Es soll ein Sympathieträger sein und das nach außen widerspiegeln, wofür wir stehen“, so Einrichtungsleitung Uwe Pihsowotzki. „Und das weiß eben keiner besser als unsere Mitarbeiter, die sich jeden Tag für unsere Patienten und deren Angehörige einsetzen.“

 

weiterlesen