IPK Maskottchen: "Mein Name ist Renate."

05.11.2018

Die Gewinnerin des Ideenwettbewerbs zur Namensfindung für das neue Maskottchen der IPK Intensivpflegeklinik in Schwaig und Hersbruck steht fest. Die Jury hatte es nicht leicht, sich bei all den Einsendungen und kreativen Vorschlägen für einen Namen zu entscheiden. Jeder Beitrag ging mit einer passenden und plausiblen Herleitung dazu ein.  

 

 

Die kleine Stoffblume wird nun Renate getauft. Der Jury gefiel bei diesem Vorschlag, dass es sich dabei um einen realen, menschlichen Namen handelt. Dadurch drückt sich zum einen Verbundenheit zu Betroffenen und Angehörigen und zum anderen Teamzugehörigkeit zu den Mitarbeitern aus. Zudem bedeutet Renate „die Wiedergeborene“, was sehr gut die Situation Betroffener beschreibt.


Wachkoma-Patienten befinden sich auch in einer Art Wiedergeburtsphase. Für sie und auch ihre Angehörigen beginnt ein neues, ganz anderes Leben. Wahrnehmung, Dasein, Kommunikation und viele andere Dinge verändern sich komplett und ihnen muss neu begegnet werden.


Ausgeschrieben war der Ideenwettbewerb zur Namensfindung im Magazin „Wachkoma und danach“ des Bundesverbands Schädel-Hirn-Patienten in Not. e. V. Es war Geschäftsführung und Einrichtungsleitung sehr wichtig, Menschen anzusprechen, die wissen was Intensivpflege bedeutet und dass der Name des Maskottchens aus den Ideen und Gedankenverknüpfungen von Angehörigen und Betroffenen erwächst.


Die Gewinnerin ist Melissa Stöcklein aus Nürnberg. Das Team der Intensivpflegeklinik in Schwaig bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei allen Teilnehmern für die kreativen Beiträge.

 

Maskottchen IPK Intensivpflegeklinik Schwaig Hersbruck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

%MCEPASTEBIN%