Kompetenzen

Unsere Kompetenzen ermöglichen es uns, individuell und zielgerichtet auf das jeweils vorliegende Krankheitsbild und die gesundheitlichen Ist-Zustände unserer Patienten einzugehen und zu reagieren, z.B. mit:

 

 

Langzeitbeatmung

Wir haben langjährige Erfahrung mit beatmungspflichtigen Patienten und verfügen über modernste und  voll ausgestattete Beatmungsplätze. Es können alle gängigen Beatmungsmuster angewendet werden. Jede Form der Beatmung stellt eine signifikante Einschränkung der Lebensqualität dar. Deshalb  ist es das Ziel, die Patienten, soweit möglich, frühzeitig von der Beatmung zu entwöhnen.  Das besondere Augenmerk liegt deshalb auf dem Weaning, der Beatmungsentwöhnung.


 

 

 

Weaning (Beatmungsentwöhnung)

Nach invasiver Langzeitbeatmung mittels Luftröhrenschnitt bei schweren Erkrankungen oder Verletzungen, stellt sich die Entwöhnungsphase des Patienten oft als äußerst anspruchsvoll dar. Teilweise bedarf es sehr langer Zeit, im Einzelfall bis zu mehreren Wochen, bis die Atemarbeit wieder vollständig selbst vom Patienten übernommen werden kann. Die Patienten erhalten zusätzlich Physiotherapie  und Logopädiesitzungen für die Reaktivierung und Aufrechterhaltung der Atemmuskulatur.


 

 

 

Hauseigenes Labor

Das eigene Labor ermöglicht die sofortige Diagnostik der Blutgase, Elektrolyte, des Hämoglobins und weiterer Parameter. Diese Diagnosemöglichkeiten erlauben den behandelnden Ärzten eine sofortige Therapie von akuten Ereignissen sowie eine schnelle Therapieanpassung. Desweiteren finden regelmäßige mikrobiologische Untersuchungen statt.


 

 

 

Dekontamination (bei resistenten Keimen)

Wir übernehmen auch Patienten mit resistenten, gegen Antibiotika unempfindlichen  Keimen, z.B. MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Eine spezielle, streng regulierte Therapie in Verbindung mit einem konsequenten Hygienemanagement sichert eine Dekontamination in einem festgelegten Zeitraum. Eine regelmäßig durchgeführte mikrobiologische Diagnostik sichert das Therapieergebnis ab.


 

 

 

 

 

Rehabilitationstechnik

In der Intensivpflege ist eine optimale rehabilitationstechnische Versorgung der Patienten von äußerster Wichtigkeit. Entsprechende Reha-Hilfsmittel tragen zum Beispiel einen entscheidenden Teil dazu bei, die Mobilität zu fördern und zu erhöhen und unterstützen so bei der Wiederherstellung eines selbstbestimmten Lebens.

 

Die technischen Hilfsmittel werden dabei individuell und genausten auf den jeweiligen Bedarf des  Patienten abgestimmt ausgewählt. Mit dem Reha und Care Servicezentrum Nürnberg haben wir einen starken und zuverlässigen Partner, der für optimale  Lieferkapazitäten und kompetente Beratung steht und dessen Produkte sich durch hohe Qualität und optimale Bedienbarkeit auszeichnen.

 

Rehabilitationstechnische Hilfsmittel in der Intensivpflege dienen zum Beispiel dazu, die Atmung und Verdauung oder die Funktion des Urogenitaltrakts zu verbessern, die Körpermuskulatur zu trainieren oder weitere Körperfunktionen zu stabilisieren. Weitere Funktionen sind die Kontrakturenprophylaxe, das Vorbeugen von Inaktivitätsosteoporose oder auch die Spasmenreduzierung.  Zum Produktspektrum gehören ebenfalls Hilfsmittel zur Wahrnehmungsförderung sowie für Kommunikation und Umfeldkontrolle.